Ein Hund als Haustier – aber mit Vorsicht

ein Hund als Haustier

Auf den Hund gekommen? 

Zweifellos bedeutet die Entscheidung, einen Hund als Haustier zu halten, dass wir für dieses Tier für lange Zeit die Verantwortung übernehmen. Ein Hund als Haustier ist kein Spielzeug für Kinder, sondern ein vierbeiniges Familienmitglied, das eigene Bedürfnisse und gesetzlich geregelte Rechte hat. Informiert euch also über die artgerechte Tierhaltung, ehe ihr ein Tier in eure Familie aufnehmt.

In der gültigen Hundeverordnung Paragraf 2 heißt es: „Einem Hund ist ausreichend Auslauf im Freien außerhalb eines Zwingers zu gewähren.“ Genau definiert wird das aber nicht. Wie soll hier die Einhaltung der Vorschrift kontrolliert werden? Soll der Hund als Zeuge befragt werden? Und die Bußgelder bei Verstoß sind auch nicht klar formuliert.

Die Versorgung des Tieres ist auch ein finanzieller Aspekt, denn ein Hund als Haustier ist auch kein Müllschlucker für Speisereste. Bei Erkrankungen des Tieres fallen u.U. Kosten für Tierarztbesuche an. Seht euch auch meinen Blog über die Tierkrankenversicherung an.

Wenn unser Liebling artgerecht beschäftigt werden soll, müssen wir die Rasse berücksichtigen. Viele Hunderassen wurden für spezielle Aufgaben gezüchtet und haben dementsprechend auch bestimmte Bedürfnisse. Bei aktiven Hunden sollte auch der Besitzer aktiv sein. Drei Mal täglich um den Häuserblock zu schlendern genügt hier einfach nicht. Unterforderte und unterbeschäftigte Hunde entwickeln sich sonst evtl. zum Problemfall.

Wie findet man einen guten Familienhund? 

Um den richtigen Hund als Haustier für dich und deine Familie zu finden muss es kein reinrassiger Hund sein. Mischlinge sind auch eine gute Wahl. 

Die folgenden Punkte sind zu beachten bei der Wahl des richtigen Hundes.

Das Temperament des Hundes

Davon wird die Persönlichkeit des Hundes bestimmt. Du solltest einen Hund mit einem passenden Temperament wählen. Ein ruhiger Hund ist beispielsweise ein passender Begleiter für Familien mit Kindern.

Wenn du dich für einen Mischling entschieden hast und z. B. an ein Tierheim wendest, wirst du sicherlich auch beraten werden, welcher der dort untergebrachten Hunde vom Temperament her für dich und deine Familie geeignet ist. 

Wenn du einen reinrassigen Hund möchtest, dann ist es sinnvoll, den VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) zu kontaktieren. Dort findet du wertvolle Hilfe bei der Suche nach einem geeigneten Züchter. 

Es gibt sehr viele Anbieter von Welpen, vor allem im Internet, deren Herkunft nicht dem entspricht was der Verkäufer angibt. Die Herkunft des Hundes kann sehr wichtig bezüglich des Gesundheitszustands sein. Es kommt des öfteren vor, dass Welpen aus schlechten Zuchtbedingungen später erkranken oder dass bereits von Anfang an Erkrankungen vorliegen. Im schlimmsten Fall muss das Tier dann eingeschläfert werden.

Die Größe des Hundes

Die Größe des Hundes bestimmt nicht, ob ein Hund gut in deine Familie passt. Die Größe muss in Verbindung mit dem Energielevel gesehen werden. Große Hunde können lammfromm und kleine Hunde können Giftzwerge sein – und umgekehrt. In einer Familie mit kleinen Kindern kann es leicht passieren, dass der Hund die Kinder aus Versehen umwirft.

 Der Energie-Level

Wie ist das Freizeitverhalten deiner Familie? Diese Frage solltest du dir ohne rosa Brille beantworten. Wenn du einem Hund nicht die Bewegung bieten kannst, die er benötigt, dann kannst du seine überschüssige Energie auch nicht in geordnete Bahnen lenken. Das führt zu Verhaltensproblemen und damit zu Problemen sowohl für den Hund als auch für dich und deine Familie.

Urlaubsgestaltung 

Wie sehen euere Urlaube aus? Kann der Hund in den Urlaub mitgenommen werden? Wenn nicht, wer sorgt in dieser Zeit für den Hund? In der Urlaubszeit steigt die Zahl der ausgesetzten Haustiere sprunghaft an. In der Zeit der Corona-Pandemie wurde ebenfalls häufig ein Haustier gekauft um die Zeit während der Lock-Downs interessanter zu gestalten.

Nun werden viele dieser Tiere in den Tierheimen abgegeben, weil das Interesse nachgelassen hat, oder weil die Entscheidung, ein Tier zu halten nicht genügend durchdacht war. Dieses Schicksal wollen wir doch den Tieren ersparen!

Lass dich also nicht überreden, im Hau-Ruck-Verfahren ein Tier zu kaufen, nur weil es so niedlich ist und die Kinder so darauf drängen. Du kannst die Kinder nicht morgens um sechs und abends um zehn mit dem Hund Gassi schicken. Die Verantwortung für das Tier wird bei dir liegen.

Franzi und Simba
Chapeau

Das kleine Hündchen Chapeau (Bild oben) hat eine bewegende Geschichte. Aus schlechtesten Lebensumständen wurde es gerettet. Es hat jetzt ein gutes Zuhause und ist ein echtes Familienmitglied.  

Dieser Blog wird dir sicherlich nicht aufzeigen, welche Hunderasse du wählen solltest, sondern er soll dich dazu anregen, dir vor der Anschaffung eines Hundes genau zu überlegen, ob du die Verantwortung für ein Tier übernehmen kannst und willst. Wenn deine Antwort positiv ausfällt, dann wünsche ich dir viel Freude mit eurem neuen Familienmitglied. Hier findest du noch einen anderen interessanten Beitrag zum Thema ‚Ein Hund als Haustier‘. 

#Welpen #VDH # Tierheim #Hunderasse #Welpen_Internet #Tierliebe #bloggerfux

 (* = Affiliate/Werbelinks). Die mit (*) Sternchen gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Anbieter ggf. eine Vergütung. Für dich ändert sich der Preis nicht. 

Teile diesen Beitrag:

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.